Baufinanzierung

Erfüllen Sie sich Ihren Traum vom Eigenheim – hier finden Sie schnell und übersichtlich die passende Baufinanzierung für sich!
Außerdem 
ist eine solide Baufinanzierung noch eine der wenigen Geldanlagen, die eine nahezu sichere Rendite bringt – und dabei noch einen vergleichsweise guten Zinssatz bietet:

 

Wohnraum ist in den letzten Jahren in Deutschland ein knappes Gut geworden.

Insbesondere in den Ballungsräumen übersteigt die Nachfrage eindeutig das Angebot – vor allem natürlich an bezahlbaren Mietwohnungen. Um dem dauerhaften Engpass an guten Mietwohnungen und dem Konkurrenzdruck unter den Wohnungssuchenden aus dem Wege zu gehen, sollten Sie deshalb die Sicherheit der „eigenen vier Wände“ in Betracht ziehen.
Doch kaum jemand verfügt über ausreichend Liquidität, um das gesuchte Eigenheim so einfach selbst finanzieren zu können. Auch deshalb liegt die Eigenheimquote in Deutschland mit unter 50 Prozent deutlich niedriger als im europäischen Vergleich.
Zum Glück besteht über eine solide Baufinanzierung, die genau auf ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sein sollte, eine hervorragende Möglichkeit, sich den Wunsch nach dem passenden EIGEN-Heim erfüllen zu können. Um die optimale Baufinanzierung für sich zu finden, hilft Ihnen der obige Vergleichsrechner mit seinen vielen Optionen und der dennoch benutzerfreundlichen Oberfläche.

Natürlich kann eine Baufinanzierung, oder kurz „BauFi“, auch als Geldanlage Sinn machen.

Um allerdings eine Rendite erzielen zu können, die über der durchschnittlichen Verzinsung von festverzinslichen Wertpapieren liegt, sollte die Immobilie selbstverständlich eine Toplage aufweisen. Denn nur dort können Sie  wirklich mit großer Wahrscheinlichkeit mit einer hohen Rendite bei Veräußerung rechnen. Natürlich können Sie in den bevorzugten Regionen Deutschlands auch die relativ höchsten Mieteinnahmen erwarten. Als Faustregel können Sie davon ausgehen, dass eine gute Rendite bei den Mieteinnahmen bei ca. 4 bis 6 Prozent liegen sollte. Etwa ab diesem Wert decken die Mieteinnahmen in einem sinnvollen Zeitrahmen die Kosten der Anschaffung. Im Falle einer hohen Inflation und bei gleichzeitiger Aufnahme eines Immobilienkredits kommt der Kreditnehmer zusätzlich in den Genuss real sinkender Kreditraten, da durch die Inflation auch der Wert der Schulden abnimmt. Dieser Effekt macht sich insbesondere dann bemerkbar, wenn die Kreditzinsen langfristig festgeschrieben sind.

Letztlich muss aber auch eine Baufinanzierung getilgt werden,

schließlich sind Darlehen für eine private Immobilienfinanzierung über einen vorher festgelegten Zeitraum zurück zu zahlen. Bei den Baufinanzierungen stellt das Annuitätendarlehen eine der häufigsten Darlehensformen dar. Dabei fließt die Tilgung direkt in das Darlehen und reduziert im Finanzierungsverlauf die Zinsbelastung. Normalerweise wird ein Annuitätendarlehen nicht über den vollen Zeitraum abgeschlossen, der zur vollständigen Tilgung des Darlehens notwendig ist. Üblich sind in Deutschland kürzere Darlehensverträge mit festen Zinsbindungsfristen von fünf bis 15 Jahren. Je kürzer diese Frist, desto niedriger ist in der Regel der Zinssatz. Da aber kaum noch mit einem weiteren Absinken der Leitzinsen zu rechnen ist, beinhalten kurze Laufzeiten aber das Risiko eines allgemein steigenden Zinsniveaus, so dass später die monatliche Tilgungsrate deutlich höher ausfallen kann.

Einen deutlich positiven Effekt bietet hier aber das deutsche Steuerrecht, welches die Zinsen für Immobilienkredite als steuermindernd anerkennt. Dadurch entsteht wiederum ein Anreiz, einen relativ geringen Anteil an Eigenkapital einzusetzen. Die steuerliche Behandlung der Immobilienfinanzierung in Deutschland hängt von der Nutzung der Immobilie ab, also ob die Immobilie selbst genutzt wird oder vermietet, beziehungsweise verpachtet wird.